Impfungen von Schülerinnen und Schülern

Der wirksamste Schutz vor dem Ausbruch der COVID-19-Krankheit ist und bleibt die Schutzimpfung. Neben dem persönlichen Schutz nützt eine hohe Impfquote auch uns allen, da Geimpfte, selbst wenn sie sich mit dem SARS-CoV-2-Virus infizieren, gar nicht oder nur über einen kurzen Zeitraum hinweg infektiös für andere sind. Die weitere Steigerung der Impfuote ist deshalb unentbehrlich.

 

Mit der Erklärung der STIKO vom 16. August 2021 liegt eine ausdrückliche Impfempfehlung des Expertengremiums für 12- bis 17-jährige Kinder un Jugendliche vor. Es sind ausreichend Daten zur Sicherheit des Impfstoffs vorhanden. Auf basis dieser Erkenntnisse und einer gründlichen Risiko-Nutzen-Abwägung empfielt die STIKO die COVID-19-Schutzimpfung mit zwei Dosen eines mRNA-Impfstoffs für alle Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren. Nach aktuellem Wissensstand überwiegen ie Vorteile der Impfung gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen. Daher der Appell an alle Erziehungsberechtigten:

Bitte lassen Sie sich und Ihre Kinder impfen!

 

Die Möglichkeit zum Schulbesuch wird weiterhin nicht vom Impfstatus der Schülerinnen und Schüler abhängen. Das für Gesundheit zuständige Ministerium hat Aufklärungsunterlagen zum impfen für Kinder zur Verfügung gestellt. Diese wurden auch im Landesportal veröffentlicht: >>>Unterlagen

Bildungsministerium




Datenschutzerklärung